Drink, Love and Sing – erfolgreiches Konzert im Siebengebirge

Erstmals gab es ein Konzert auf Schloss Drachenburg, der guten Stube der Stadt Königswinter…

…, und es war ein voller Erfolg, voll im wahrsten Sinne des Wortes, bereits 3 Monate vorher war das Konzert ausverkauft. Der Männerchor Quirrenbach präsentierte am 18.4. 2015 zusammen mit dem Frauenchor Cantus Cantabilis internationale Lieder rund um Wein, Weib und Gesang in diesem wunderbaren Ambiente des neuromantischen Schlosses von Baron Sarter.

Bei strahlendem Sonnenschein und einer Weitsicht bis zum Kölner Dom war schon die Anreise zum Schloss mit der Zahnradbahn durch die blühenden Kirschbäume am Drachenfels eine beeindruckende Einstimmung in das Konzert.

Josef Göbel, Vorsitzender des MC Quirrenbach, führte zusammen mit Heike Reuter vom Frauenchor durch das Programm. Mit Liedern u.a. von Reinhard Mey, den Bläck Fööss, Rammstein, Abba, den Ärzten, den Beatles, Max Raabe und John Miles hatten die Chöre den Nerv des Publikums getroffen. Das begeisterte Publikum auf Schloss Drachenburg erhob sich und stimmte kräftig ein,als der Männerchor Quirrenbach das kultige “Drink doch eene mit” von den Bläck Fööss gesetzt von Pavel Brochin intonierte. Auch der Welthit  “Music” von John Miles riss das Publikum so mit, dass eine Zugabe fällig wurde.

Der Frauenchor Cantus Cantabilis glänzte mit weltberühmten ABBA Hits, die sich auch in nachdrücklich geforderten Zugabe fortsetzten. Beim deutschen Volkslied “Du, Du liegst mir im Herzen” in einer sehr schönen Bearbeitung von Matthias Becker summten etliche Besucher entzückt mit. Bis zum bekannten Hit von der deutschen Rockgruppe Rammstein “Engel” spannten die Sängerinnen einen weiten Bogen bei ihrem Repertoire. Beiden Chören kam die gute Akustik der Wandelhalle sehr entgegen.

Nach den Zugaben setzten die beiden Chöre mit dem gekonnt gemeinsam vorgetragenen rhythmischen „Du passt so gut zu mir wie Zucker zum Kaffee“, das die Comedian Harmonists bekanntgemacht haben, noch ein Highlight zum Abschluss. Schließlich bedankten sich die Chöre bei den beiden Dirigenten, Pavel Brochin und Artur Rivo, für ihre herausragende Vorbereitung und Durchführung des Konzertes und bei der Museumsleiterin Frau Schulte Wien, die das Projekt von Anfang an professionell begleitet und unterstützt hatte, mit einem schönen Blumenstrauß.

Die Sänger überreichten jeder Sängerin eine Rose, die sich wiederum mit einem Gutschein für ein Fässchen Kölsch revanchierten. Nach 2 Stunden trat das begeisterte Publikum die Heimfahrt an, wobei ein Großteil der Sängerinnen sogar in der Dunkelheit zu Fuss den Rückweg über den Eselsweg wagte!

Aufrufe: 186