Jahresbericht 2016

 

Die letzte Jahreshauptversammlung fand am 12. Januar 2016 im Pfarrheim statt.

Nach den obligatorischen Begrüßungsworten und Danksagungen erfolgten die Berichte über das Sängerjahr (Viktor), der Kassenbericht (Wolfgang), der Kassenprüfbericht (Lothar) und danach die notwendigen Aussprachen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Durch das Ausscheiden des alten Schriftführers Viktor Kemmet musste ein Neuer gewählt werden. In der anschließenden geheimen Wahl setzte sich Dieter Reichelt als neuer Schriftführer durch. Matthias Bürsner wurde für 2, Eugen Emelin für 1 Jahr als neue Kassenprüfer einstimmig gewählt.

Mit einer Vorschau auf die Höhepunkte im Jubiläumsjahr sowie der Chorreise im nächsten Jahr (19-21.05.2017) in die alte Kaiser- und Bischofsstadt Bamberg wurden die Sänger auf neue Aufgaben eingestimmt.

Eingereichte Vorschläge zur Verbesserung der Chorarbeit, Planung einer Zugabe bei jedem Auftritt (Reinhard), niveauvolle Liedauswahl (Michael) und Verlängerung des Weihnachtskonzertes um 30 min, gilt der weiteren Beachtung und Umsetzung.

Außerdem erklärte sich Pavel bereit, mit ausgewählten Sängern (insbesondere neue Mitglieder) nach terminlicher Absprache, eine Stimmbildung durchzuführen.

 1. Jubiläen und Ehrungen im Kreis der Vereinsmitglieder

Gleich Vier Mal konnten wir im vergangenen Jahr mit unseren Sängern runde Geburtstage feiern. So feierte Pavel am 12.02.2016 sein halbes Jahrhundert und am gleichen Tage konnte unser Ehrenmitglied Hans-Theo Hombeuel auf stolze 80 Jahre zurückblicken.

Am 25.10.2016 erreichte Marcus Albrandt die 40 Jahre, am 05.09.2016 Lothar Spierz die 70 Jahre.

Alle runden Geburtstage wurden traditionsgemäß bei einem Umtrunk mit Ständchen gefeiert.

Ein ganz besonderer Höhepunkt waren allerdings die „Goldenen Winterscheidt‘s“. Es ist schon nicht alltäglich in einem Männerchor, dass zwei Brüder schon über mehr als 20 Jahre im Tenor singen, um so ungewöhnlicher ist es, dass „Beide“ in einem Jahr (April und Mai) das Fest der „Goldenen Hochzeit“ feiern konnten.

Natürlich war der Chor gern der Einladung beider Ehepaare Johannes und Gisela sowie Willi und Wilma zum gemeinsamen Feiern nachgekommen.

Als Dank wurden im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am 23.4.2016 in der St. Pankratius-Kirche in Oberpleis für das Ehepaar Johannes und Gisela Winterscheidt die lateinische Messe von Martin Vogt gesungen.

Am 26.05.2016 einen Monat später, wurde in der Kapelle „Maria im Frieden“ zu Sandscheid das Ehepaar Willi und Wilma ebenfalls im Rahmen einer heiligen Messe geehrt.

Während des Maiansingens am 02.05.2016 wurde Peter Ströbele die Ehrennadel des Chorverbandes für 25 Jahre aktives Singen vom Vorsitzenden des Chorverbandes NW, Gruppe Siebengebirge, Claus Scheel überreicht.

Runde Geburtstage der Förderer wurden mit einer Glückwunschkarte bedacht. Das waren:

50 Jahre: Fassbender, Stefan

60 Jahre: Quink Bernd, Schuster Sebastian, Trendel Werner, Dobrzinsky Ute

70 Jahre: Pinnen Hans-Bernhard, Techner Gerd

80 Jahre: Stein Horst, Lichtenberg H. Rudolf, Limbach Willi, Vogt Marliese,Brambach Hermann Josef

85 Jahre: Jaschke Josef

Runde Mitgliedschaften

40 Jahre: Fiala Fred; Fuhr Wilbert; Henseler Maria; Meis Hermann; Schmitz,Manfred; Schulzke Klaus; Stockhausen Alfred

50 Jahre: Pinnen Hans-Bernhard

2. Aktivitäten und Veranstaltungen außerhalb des Chores

Alle 3 Jahre findet der Verbandstag des Chorverbandes Rhein-Land-Sieg 1934 e.V. statt. In dieser Veranstaltung werden in der Regel die Aktivitäten der vergangenen 3 Jahre, der Kassenbericht mit Prüfung, die musikalische Arbeit vorgestellt und ein neuer Vorstand gewählt. Am 16.03.2016 fand dieses Ereignis statt und unser Chor wurde vom Vorsitzenden, dem Kassierer und Schriftführer vertreten.

Insgesamt sind in unserem Kreis ca. 3200 Chormitglieder aktiv (2059 Männer, 1150 Frauen und 179 Jugendliche/Kinder). Diese sind in 71 Männerchören, 13 Frauenchören, 24 gemischten Chören, 6 Kinder und Jugendchören und 2 Instrumentalgruppen organisiert. Gegliedert sind diese Chöre in insgesamt 9 Gruppen. Unser Chor ist mit noch 9 anderen Chören in der Gruppe Siebengebirge aktiv. Ein paar kleinere Funktionen wie der Stellv. Schatzmeister (W. Kwoczalla) und die Kassenprüfung durch D. Reichelt fielen dabei auch für unseren Chor ab. Gewählt wurde u.a. auch ein neuer Vorsitzender, Frank Heuser. Beschlossen wurde außerdem die Erhöhung des jährlichen Beitrages für jeden aktiven Sänger um 66 Cent.

„Wir räumen den Kreis auf“. Mit diesem Motto wurden zum ersten Male im gesamten Rhein-Sieg-Kreis alle Bürger aufgerufen vom 10.-19.März 2016, sich am Großreinemachen im gesamten Kreis zu beteiligen. Wie in jedem Jahr (und das 2016 zum 15.ten Male) beteiligte sich, neben vielen anderen Vereinen, Schulen, Kindergärten und Arbeitsgruppen, auch 8 Sänger des Männerchores Quirrenbach am 19.03.2016 an dieser Aktion.

All zwei Jahre organisiert der MGV Freundschaftsbund Kölsch-Büllesbach ein Freundschaftssingen mit befreundeten Chören. Dieses Jahr am 10.04.2016 11.00 Uhr wurden 6 Chöre aus der näheren Umgebung dazu im Gasthof Höfer in Buchholz eingeladen. Fast 3 Stunden brachten die eingeladenen Chöre MC Quirrenbach, MGV „Frohsinn“ Höffen, Vokalensemble „2gether“ Westerhausen Hanfmühle, MGV „Liederkranz“ Aegidienberg, MGV „Eintracht“ Asbach und KlangArtSiegburg, Lieder unterschiedlichster Art zu Gehör. Der MC Quirrenbach war mit 3 Liedern dabei.

Der Männerchor Quirrenbach kam auch 2016 gerne der Einladung des Bürgervereins „Oberhau“ nach, die Senioren am Sonntag den 24.April 2016, im festlich gedeckten Saal des GzS, aus dem reichhaltigem Liederrepertoire, mit einigen ausgewählten Stücken zu erfreuen. So erklangen die Lieder „Auf ihr Freunde, Morgen will mein Schatz verreisen und Küssen kann man nicht alleine“. Die Senioren dankten dem Chor mit viel Applaus und so wurde eine Zugabe für alle Festgäste mit dem „Studentenlied“ ein schöner Abschluss des Männergesanges.

1886 war die Geburtsstunde des MGV Eintracht Asbach. Ein stolzes Jubiläum für einen Männerchor, der die Tradition und den Chorgesang im Asbacher Land solange pflegt! Der Männerchor Quirrenbach folgte am 26.06.2016 mit 13 weiteren Chören gern der Einladung zum Freundschaftssingen aus diesem besonderen Anlass.

Zur Fronleichnamsprozession am 03.06. und am 15.08.2016 zum Kapellenfest in Quirrenbach waren wir mit unserer Fahnenabordnung vertreten. Zum Kapellenfest engagierten wir uns wie jedes Jahr mit einigen Liedern.

Unter dem Titel „Klangfarben Lieder für Morgen“ führte der Chorverband Rhein-Sieg 1934 e. V. am Sonntag, dem 23.10.2016 eine Veranstaltung der Superlative vor. An dem Chorfest beteiligen sich über 20 Chöre aus dem ganzen Rhein-Sieg-Kreis mit über 600 Sängerinnen und Sängern. Angefangen von Kinder- und Jugendchören, gemischten Chören über reine Männerchöre und Frauenchöre war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Akteure bereiten sich mit großem Engagement auf das Ereignis vor und brachten Liedgut von Max Rabe, Eric Clapton, Ramstein bis hin zu Klassikern wie Silcher und ABBA zu Gehör.

Der MC Quirrenbach begeisterte gemeinsam mit den Chören aus Geistingen und Lülsdorf im zweiten Block ab 15.30 Uhr 30 Minuten lang die anwesenden Gäste in der Mehrzweckhalle Meiersheide in Hennef. MGV Geistingen begann mit „Der Barbier von Sevilla“, „Authem aus dem Musical Chess, der MC Quirrenbach legte nach mit „Un as der Rebe singt“ und „Küssen kann man nicht alleine“, gemeinsam wurde „Männer mag man eben“ und „Music“ gesungen und zum Schluss in Verstärkung des MGV Evonik Lülsdorf erklangen „Wenn wir Kölsche singen“ und „Unser Stammbaum“. Alle Liedbeiträge erhielten viel Applaus durch das interessierte, sachkundige Publikum. Das Chorfest war ein gelungener Beitrag vielen Zuhörern moderne Chormusik nahe zu bringen und möglicherweise den einen oder anderen aktiven Sänger/Sängerin zu gewinnen.

„Wenn mir Kölche trinke“ …auf dieses Motto brachte es Richard II., amtierender Prinz der KG Spitz pass op, beim Prinzenpaarbesuch bei der letzten Probe des Männerchores am 13.12.2016. Denn gerade war als Begrüßung Ihrer Lieblichkeit Iris I. und des Prinzen das Lied „Wenn mit kölsche singe“ verklungen, das der Prinz einfach umdichtete, um die Sänger zu einem Umtrunk einzuladen. Wir ließen uns nicht lange bitte und bedankten uns mit weiterem kölschem Liedgut! Prinzessin Iris I. hatte viel zu tun, bis sie alle Sänger und den Dirigenten mit dem Prinzenpaar-button nebst Küsschen versorgt hatte.

Am 07.01.2017 sangen wir als Ausklang zu den Weinachtsveranstaltungen in der  „Katholische Kirche St. Laurentius“ in Asbach noch einmal zur Begleitung der Christmette die Vater-unser-Messe von Laurenz Maierhofer.

3.Traditionsveranstaltungen und Konzerte des Männerchores

01.05.2016 Maiansingen

Rein kalendarisch begann ja der Wonnemonat am 01.05.2016, wettermäßig ließ er aber zu wünschen übrig. Das veranlasste den Vorstand des Männerchores, das traditionelle Maiansingen in den inkl. eines Maibaumes festlich geschmückten Festsaal  des Gasthauses zum Siebengebirge zu verlegen. Die Oberhauer folgten bereitwillig und waren froh im Warmen feiern zu können…

Denn am Programm gab es keine Abstriche. So konnte unser Vorsitzender, viele Gäste  darunter u.a. Vizebürgermeister Sokratis Theodorides, die Landtagsabgeordnete Andrea Milz, die Mitglieder des Stadtrates Cora und Michael Ridder und das amtierende Prinzenpaar Ralf I. und Andrea I. zum 29. Maiansingen herzlich begrüßen. Nicht zu vergessen die treuen Radler aus Heisterbacherrott.

Mit Mai- und Wanderliedern des Männerchores – darunter: „Im Oberhau macht Wandern Spaß“ – begann der Tag, bevor alle Gäste u.a. „Der Winter ist vergangen“ und „Der Mai ist gekommen“ intonierten. Auch beim Indoorfest durfte natürlich die Maibowle nicht fehlen, frische Waffeln dufteten und zum Mittag gab es wieder kräftige Suppen.

Danach wurde das Tanzbein geschwungen zumindest von der Linedancegruppe „The Seven Hills Outlaws“,einer Tanzformation, die sich vor einigen Monaten der Tanzabteilung des TUS Eudenbach  angeschlossen hat. Sie präsentierte unter der Leitung von Stephanie Ledschbor hochkonzentriert den Linedance, eine Tanzform, in der alleine, in einer Reihe, vor- und nebeneinander, oder gemeinsam getanzt wird überwiegend zu Countrymusik.

Die Sängerfrauen hatten auch in diesem Jahr wieder leckere Torten gebacken, für die man gern Schlange stand.  Auch an die Pänz hatten die Sänger gedacht und Märchenfee Heike engagiert und auf der Terrasse hatte die Kita Regenbogen eine vielbesuchte Hüpfburg aufgebaut.

02.07.2016 Jubiläumsschifffahrt

Am 02.07.2016 war es endlich nach langer Vorbereitung soweit. Fast 150 Sänger, Förderer und Freunde des Männerchores Quirrenbach fuhren mit 2 gecharterten Reisebussen zum Bonner Schiffsanlieger des für den Chor festlich geschmückten Eventschiffes „Poseidon“ der Bonner Personenschifffahrt. 110 Jahre Männerchor waren Grund genug für ein besonderes Event. Nach dem das Boot in friedlicher Absicht “geentert“ war, hieß es 18.30 Uhr „Leinen los“ flussaufwärts vorbei an Bad Godesberg, Siebengebirge, Königswinter, Rolandseck, Remagen, Unkel bis Leubsdorf.

Die herzliche Begrüßung der Gäste vor allem aber des Gastchores „Choryfeen“ aus der Nähe von Jever, verband unser Vorsitzender mit einem großen Dank an die anwesenden Förderer des Chores. Dann begann das Schiffskonzert.

Gleich mit dem ersten Lied „Königswinter dort am Rheine“ wurde in Höhe von Königswinter ein Loblied auf die Heimatstadt des Chores unter dem Dirigat von Pavel Brochin intoniert, Quirrenbach ist schließlich Teil der Stadt. Bei der Passage der lichtüberfluteten Promenade von Königswinter umrahmte ein beeindruckender Regenbogen den Drachenfels, schöner konnte der Auftakt nicht sein. Weitere Lieder folgten wie ua. das „Schifferlied“, „Über sieben Brücken musst Du gehn“, Stammbaum. Viel Spaß hatten die Zuhörer bei der Geschichte von dem verliebten Matrosen „Es war ein Mädchen und ein Matrose“, genauso wie bei „Küssen kann man nicht alleine und dem Welthit „La Paloma. Viel Beifall war den Männern sicher, die sich nicht lange zu einer Zugabe bitten ließen.
Gern war der Frauenchor „Choryfeen“ aus Sillenstede der Einladung des Männerchores gefolgt, den Abend gemeinsam zu gestalten. Unter Leitung ihres schottischen Chordirigenten und Tenores Dr. William Pugh erfreuten Sie alle Anwesenden mit ihrem internationalen Repertoire aus schottischen, walisischen und französischen Volksliedern gefolgt von den uns wohl bekannten berühmten Irische Segenswünschen. Die Zuhörer quittierten die rundum gelungene Präsentation mit begeistertem Applaus!

Das Buffet schmeckte nach dem vielseitigen und facettenreichen Feuerwerk der Chormusik noch einmal so gut. Alle Mühe hatte sich Petra Gottschlich, die Chefin der Poseidon, mit ihrer Crew gemacht und bot ein umfangreiches Vorspeisen- Haupt- und Dessertmenu, das kaum zu wünschen übrig ließ.
Alle kamen auf ihre Kosten und waren voll des Lobes für die gute Küche.

Nach dieser sehr schmackhaften „Kalorienaufnahme“ war Zeit für einen Spaziergang auf das Oberdeck, um die beindruckende Kulisse des romantischen Rheintales in der Abenddämmerung zu betrachten und natürlich das neueste im Gespräch auszutauschen. Josef Kurz aus Buchholz brachte es auf den Punkt und fasste die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Jubiläumsgäste zusammen: „Das habt Ihr stark gemacht!“

Pünktlich um 23.00 Uhr legte die „Poseidon“ wieder in Bonn an. Die Heimfahrt wurde in den schon bereitstehenden Reisebussen angetreten. Alle waren sich einig, dass sie diese wunderschöne Schiffstour nicht so bald vergessen wird.

Am nächsten Morgen begleiteten die „Choryfeen“ übrigens mit einer lateinischen Messe den Gottesdienst in Eudenbach, wo sich manch ein Jubiläumsgast noch einmal von der Qualität des Chores überzeugen konnte! Noch auf dessen Rückfahrt erreichte den Männerchor eine SMS:    „ Die Sängerinnen fanden das Wochenende äußerst gelungen, eine Wiederholung ist allgemein gewünscht“…

21.08.2016  Freundschaftssingen mit befreundeten Chören

Ein weiterer Höhepunkt im 110. Jubiläumsjahr des Männerchores Quirrenbach war das Freundschaftssingen befreundeter Chöre aus der Umgebung am 21. August 2016. Unser Vorsitzende und Moderator, Josef Göbel, erinnerte zur Begrüßung an die Geburtsstunde des Männerchores im Mai 1906. Die eingeladenen Chöre wollten sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, dem Männerchor und zahlreichen Gästen –  der Festsaal platzte aus allen Nähten – mit einem bunten Liederstrauß eigenen Könnens  zu gratulieren.

Das Chorfest stand unter dem Motto „Sechs um drei“, oder anders „sechs Chöre, nachmittags um drei.“. Fünf befreundete Gastchöre waren der Einladung gefolgt. Ab 15.00 Uhr erklangen im „GzS“ Lieder unterschiedlicher Genres. Mit ihrem neuen Dirigenten Christian Röhrig eröffneten die Männer aus Rauschendorf mit „Festgesang“, „Musik du heilige Kunst“, „Am herrlichen Rhein“, „Das erste Bier muss zischen“ und „Wer hier mit uns will fröhlich sein“ das gemeinsame Singen. Der MGV Eintracht Asbach mit Valery Kashlyaev begeisterte das Publikum mit „Deep River“, “Ein kleines Stück Musik“ und „Chiquita Rosa“. Der Frauenchor  mit Dirigent Ruslan Aliyev, Meisterchor aus Asbach, konnte bereits zum wiederholten Male mit seiner Darbietung glänzen. Mit einem südafrikanischen Gospel „Siyahamba“,“Halleluja“, einem italienischen Lied „Perche fuggi anima mia“ und „Memory“, begleitet von Pavel Brochin, heimsten sie viel Applaus ein.

Auch die Nachbarn aus Kölsch Büllesbach mit dem bekannten „Im Abendrot“ von Franz Schubert, „Der träumenden See“, „Spinn, Mädchen, spinn“ und „The Scat Calypso“ zeigten sich von ihrer besten Seite. Der MGV Liederkranz Agidienberg, mit dem der MC Qirrenbach eine lange Freundschaft pflegt, mit Karl Josef Krahe einen gemeinsamen Dirigenten hatte, folgte mit „Sing mit uns“ , „Ein bisschen Boogie muss sein“, „Freiheit und Oh Happy Day“. Der Männerchor Quirrenbach beendete das Chorfest mit „Freunde lasst uns trinken“, „Es war ein Mädchen und ein Matrose“, „Steh auf“ von den Toten Hosen und einem ukrainischen Volkslied „Du hast mich angelogen“. Zwei Zugaben „Unsere Stammbaum“ von den Bläck-Föös und das „Studentenlied“ ergänzten diesen bunten Strauß von unterschiedlichen Stilrichtungen aktueller Chormusik.

25.09.2016      Jubiläumskonzert

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Festsaal des Gasthauses zum Siebengebirge anlässlich des Jubiläumskonzertes des MC Quirrenbach zum 110. Geburtstag am 25.09.2016.

Unter den vielen Gästen waren Pastor Schiffers, Bürgermeister Wirtz, der Vizebürgermeister Theodoridis und Stadträtin Cora Ridder. Besonders willkommen geheißen wurde Kurt Bruno Wirtz, der den MC von 1962 bis 1976 dirigierte. Er hatte in einem sehr persönlichen Glückwunschschreiben an die Sänger aus seiner Erinnerung zur Freude der jetzigen Aktiven besonders die Disziplin und den Arbeitseifer unseres Chores hervorgehoben.

Unser Dirigent Pavel Brochin erläuterte, dass es ihm mit diesem Programm vor allem darum ging, den Wert und die Schönheit des Volksliedes zu unterstreichen und wieder in den Fokus zu rücken. So wurde deutsche und internationale Folklore aus zwei Jahrhunderten geboten. Gastchor war dieses Mal der renommierte Schedrik-Chor vom Gymnasium am Ölberg, Oberpleis, der von Irina und Pavel Brochin 1992 gegründet wurde und bis heute geleitet wird. Sie hatten für beide Chöre ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Dem Schedrik-Chor gelang es, herausragende Gesangsqualität mit gekonnter Choreographie zu verbinden. Er präsentierte u.a. mit „O-re-mi” “Nachtigall, wo ist gut wohnen”, “Vier weverkens” “Schedrik” und“Bring me little water Silvy” Volksweisen aus Nigeria, Lothringen, Flandern, Amerika, Ukraine und nicht zuletzt Australien zumeist in der jeweiligen Landessprache. Besonders reizvoll war der Kontrast zwischen den jungen Stimmen des Schedrik-Chores und den lebens- und gesangserfahrenen Sängern des Männerchores.

Wir begannen mit getragenen Weisen vor allem Liebeslieder. „Liebesklage“ aus Lothringen, „Schönster Abendstern“ eine Melodie aus Westfalen und das neckische „Ich ging in einer Nacht“. Viel Anklang fand das garstige Lied aus Finnland, bei dem der Liebhaber kein gutes Haar an seiner Freundin lässt und sie am Ende auch verlässt. Der rhythmische Hochzeitstanz aus Estland wurde von den Sängern mit kräftigem Stampfen begleitet. Neuland betrat der Männerchor mit dem jiddischen Lied „Un as der Rebe singt“, das einen Einblick in das lebensfrohe Treiben der Chassidim, einer orthodoxen jüdischen Gemeinschaft, gewährte. Das ukrainische Volkslied „ Du hast mich angelogen“ gefiel mit seinem rasanten Tempo. Das wurde noch gesteigert durch das russische Volkslied “Kalinka“, das die Zuhörer zu kräftigem rhythmischem Klatschen mitriss. Ohne Zugabe durfte auch hier unser Chor die Bühne nicht verlassen.

Riesiger Applaus nicht nur für die beiden Chöre sondern vor allem für das Dirigentenpaar war der Dank für diesen gelungenen Sonntagvormittag. Bürgermeister Wirtz gratulierte dem Männerchor herzlich zum Jubiläum und bedankte sich mit launigen Worten bei allen Mitwirkenden für die hervorragende musikalische Gestaltung des Matineekonzertes.

03.10.2016  Wanderung

Wie jedes Jahr zum Tag der deutschen Einheit am 03.10.2016 führte der MC seinen Wandertag zum Kennenlernen der unmittelbaren Heimat durch.

Diesmal ging es vom Pfarrheim Eudenbach in südöstlicher  Richtung. Genau zum Beginn der Wanderung um 13.45 Uhr riss der Regenvorhang auf und strahlender Sonnenschein verwöhnte die lustigen Wandersleut, die sich zahlreich eingefunden hatten. Die angekündigte Überraschung bestand im Besuch des Hobby-Imkers Karl Broscheid  in Komp. Wir erfuhren aus beredtem und sachkundigem Munde viel Neues über Bienen, Königinnen, Drohnen, Honig  und v.m. Pünktlich um 16.00 Uhr waren wir zurück im Pfarrheim und stärkten uns mit dem inzwischen von unseren „Fußkranken“ lecker vorbereiteten Imbiss bestehend aus Kaffee, zahlreichen Getränken, Kuchen und Gulaschsuppe.

10.12.2016  Jahresabschlussfest

Nicht nur fast 60 Mitglieder der großen Sängerfamilie hatten den Weg am 10.12. 2016 ins Eudenbacher Pfarrheim gefunden, auch St. Nikolaus kam vom Himmel hoch auf einen Besuch beim Jahres- abschlussfest des Männerchores Quirrenbach vorbei. Dabei hatte der hl. Mann dieses Mal eine schöne Weihnachtsgeschichte aus Finnland im Gepäck, nachdem der Chor vor Kurzem schon sein Repertoire um ein finnisches Lied erweitert hatte. Voller Mitgefühl und eingepackt in einen gesanglichen Vortrag zur großen Freude der Anwesenden erinnerte der Nikolaus auch an die in 2016  von diversen Unfällen heimgesuchten Sänger. Natürlich wurde ebenfalls der Kinderprinz Max der „KG Spitz pass op“ besonders begrüßt und beschenkt.

Wolfgang Kwoczalla eröffnete die Darbietungen mit einem „Adventsgedicht“ der anderen Art vom unvergessenen Loriot! Dann wurde es eine kölsche Weihnacht, als Willi Winterscheidt sich selbst auf der Gitarre begleitete und einige kölsche Lieder vortrug. Inzwischen hatte sich bei den meisten der hungrige Magen gemeldet und alle waren sehr gespannt, den Texasbohnentopf endlich zu probieren, den die Familie Brochin als eines ihrer Lieblingsgerichte outete und selbst am Morgen zubereitet hatte unterstützt von einigen Sängern!!  Einhelliges Urteil: sehr lecker!

Nichts zu wünschen übrig ließ das folgende Nachtischbüffet, das die Sängerfrauen (und Sänger) selbst zusammengestellt hatten. Bei süffigem Wein und anderen Getränken ließ es sich gut leben und das weitere Programm verfolgen. Unser „Sachse“ hatte wieder köstliche Gedichte aus dem Freistaat mitgebracht und zweifellos war ein Höhepunkt des Abends der Lied- und Tanzvortrag von Eugen und Soelma Emelin mit winterlichen Liedern aus Russland. Schließlich gab es noch einen filmischen Rückblick auf die herrliche Jubiläumsschifffahrt des Chores im Sommer auf dem Rhein von Wolfgang Schneider im Video festgehalten, bis nach 5 Stunden zum Aufbruch geblasen wurde.

Weihnachtskonzert am 24.12.2016

Bis auf den letzten Platz war die Eudenbacher Pfarrkirche gegen 17.00 Uhr besetzt, eine halbe Stunde vor der Christmette, als der Männerchor sich im Chor der Kirche aufstellte. Wie es lange Tradition ist, begrüßten wir die zahlreichen Besucher mit Weihnachtsliedern. Lieder aus Deutschland, Irland, England und Amerika wurden vorgetragen.  „O Heiland reiß die Himmel auf“, das  Spiritual „Geh ruf es von den Bergen“, die deutsche Fassung von „Go tell it on the mountain“, „Fröhliche Weihnacht überall“, „Leise klingt in der Nacht die Melodie“,  „Bethlehem“ von den Bläck Föss und das englische Weihnachtslied „Horch was Engel uns verkünden. Zwischen den Liedvorträgen trugen einige Sänger passende Texte vor.
Im Anschluss begleitete der Chor mit der Vater-unser-Messe von Laurenz Maierhofer die Christmette musikalisch. Der starke Beifall, der einsetzte, als der Zelebrant Pfarrer Hatscher sich zum Schluss  beim Chor bedankte, bezeugte, dass der Gesang den Messbesuchern  sehr gefallen hatte.

4. Zahlen und Fakten

Zusatzproben

01.07.2016,       Generalprobe für Konzert auf der Poseidon am 02.07.2016,

23.09.2016,       Generalprobe für Konzert am 25.08.2016
(dabei wurden die 5 letzten Proben um 30 min verlängert),

20.12.2016          für das Weihnachtskonzert am 24.12.2016.

Homepage des Männerchores

Die Homepage wurde 2016 auf smartphone-freundliche Ansicht umgestellt. Dafür wurden insgesamt 134 Beiträge durch Josef, Wolfgang K. und D. Reichelt kopiert und in ein neues WebProgramm installiert. Wir denken dass diese Art der WebSeite noch bedienungsfreundlicher und für noch mehr Besucher im Inland und Ausland attraktiver geworden ist.

Das zeigt auch ein Feedback vom  18.09.2016  Von: Thomas Fischer <thomas.fischer73@zoho.com
Betreff: Gute Webpage
Nachrichtentext:  Hallo Team mc-quirrenbach.de
Ich habe heute Ihre Webseite entdeckt und denke, Sie haben eine wirklich interessante Internetpräsenz! Ich wollte Ihnen gerade dieses positive Feedback schreiben.
Machen Sie weiter so!
Freundliche Grüße, Thomas Fischer

Allgemeine Statistik

Das Durchschnittsalter der aktiven Sänger ist wie auch bereits im Vorjahr um etwas mehr als ein Jahr angestiegen von 64,4 Jahre auf 65,82. (M. Zelder einbegriffen)

2015 betrug die Zahl der aktiven Sänger 26. In 2016 ist 1 Sänger wieder aktiv geworden (Martin Zelder) was uns sehr freut. Somit ist die Gesamtzahl der Aktiven z.Z. 27.

Mit den 27 aktiven Sängern und 96 fördernden Mitgliedern beträgt die Gesamtzahl der Mitglieder 123.

Als Gastsänger konnten wir einen Sänger aus dem Geistinger Männerchor (Felix Hans Georg) bei uns begrüßen.

Ebenso hatten wir einen Kurzauftritt vom 14 jährigen Dominic aus Eudenbach, der uns in der Verjüngung des Chores aber auch nicht weiterbrachte.

Die 46 Proben (Generalproben eingeschlossen) besuchten durchschnittlich 20,3 Sänger.

Die durchschnittliche Anzahl  der Probenteilnahmen in den Stimmen betrug beim

Tenor                    32,

Tenor                    33,

Bass (Bariton) mit 39        und der

Bass             32        Proben.

Der 1.Bass ist damit eindeutig favorisiert, er stellt auch die Sänger mit den meisten Probenteilnahmen.  (Beifall)

Bei den Sängern haben die meisten Probenteilnahmen für 2016 absolviert:

1.Platz mit 46 Teilnahmen Reinhard Otto;

2.te Plätze gleichauf, Hans-Theo Hombeuel, Peter Kintscher und Lothar Spierz mit 44

3.Platz, Wolfgang Kwoczalla mit 43 Teilnahmen.

Ehrung durch den Vorsitzenden Josef Göbel

Schriftführer:       Dieter Reichelt

 

 

Aufrufe: 375

Schreibe einen Kommentar