Konzertreise des Männerchores Quirrenbach vom 19.05. bis 21.05.2017

Bamberg- die Perle der Frankenregion im Freistaat Bayern

Die diesjährige Konzertreise des MC Quirrenbach führte nach Bamberg, der Perle der Frankenregion im Freistaat Bayern. Am Freitag, dem 19.Mai frühmorgens von 06.50-07.30 Uhr stiegen alle 67 Mitreisenden (Sänger und Förderer  samt Ehepartner), beginnend diesmal in Berghausen bis Eudenbach in den gecharterten Reisebus. Das Wetter zeigte sich zwar nicht von seiner besten Seite, aber wir vertrauten dem Wetterbericht, es sollte Richtung Bayern besser werden.

Mit etwas Verspätung kamen wir gegen 10.00 Uhr zu einem längeren Stopp in Stockstadt/Main an, wo uns im Hotel „Brößler“ (mit Fleischerei und Bäckerei) ein sehr reichhaltiges Frühstücksbuffet erwartete. Bei einem weiteren Zwischenstopp erkundeten wir Würzburg mit dem City-Zug und danach weiter zu Fuß. Höhepunkte waren hier natürlich die Residenz, Innenstadt mit Kiliansdom, Marienplatz, Marktplatz und die Mainbrücke.

Bamberg erreichten wir gegen am Spätnachmittag und checkten im zentral gelegenen Hotel „Europa“ ein. Der Abend klang im Bamberger „Weißbierhaus“ mit einer deftigen Brotzeit aus . Wer danach noch nicht müde war, konnte  in der Hotelbar  noch ein Kellerbier als „Absacker“ genießen.

Am zweiten Tag, nach Frühstück und kurzem Spaziergang durch die Innenstadt, stand eine geführte Dombesichtigung auf dem Programm. Wir erfuhren eine Menge über die wechselvolle Geschichte des Bamberger Domes, der Fränkischen Bischofsgeschlechter und des Bamberger Reiters. Auch das einzige erhaltene Papstgrab nördlich der Alpen – das von Clemens II.- wurde besichtigt. Das Mittagessen im Traditionsrestaurant „Zum Sternla“ mit „Schäuferla, Grillgögäla, Bfannaschnids, Bambärchä, Schmangärlsälohhd und Wurschdsälohd“ zur Auswahl waren nicht zu übertreffen. So gestärkt fuhren wir dann nach Buttenheim zum Levi-Strauss-Museum. Die Geschichte der Jeans und seines Erfinders konnten wir sehr eindrucksvoll nachvollziehen und im Museumsshop das eine oder andere Jeans-Schnäppchen erwerben.

Nach Erfrischung und kurzer Erholung erwartete uns zum Festabend im Hotel gegen 19.00 Uhr ein 3-Gänge-Menü. Im anschließenden selbstgestalteten Unterhaltungsteil konnte wieder das eine oder andere Talent aus den eigenen Reihen sein Können beweisen.  Willi W. mit 2 Gitarrensongs, Hans-Theo H. mit Liedern von der Waterkant, Philip B.  (9 Jahre) mit zwei wunderschönen Gitarrensolos, darunter die FC Hymne(!), Pavel und Irina B. mit russischen Gesangsstücken, Reinhard O. und Karl-Heinz B. zelebrierten die „Krumme Lanke“ und Peter K. imitierte sehr unterhaltsam den französischen Maler Pierre, der zahlreiche Bilder mit Hilfe des Publikums lebend kreierte wie den “Armleuchter”, den “geregelten Stuhlgang” und “einen Drachen steigen lassen”. Zuvor aber hatte der Chor den Reigen der Darbietungen u.a. mit einer Weltpremiere mit einem Lied aus dem ersten Musical der damaligen Sowjetunion, das Pavel Brochin eingedeutscht und für den MC gesetzt hatte, eröffnet. Alle Beiträge wurden vom Publikum frenetisch gefeiert, waren ein genüssliches Erlebnis und heizten die Stimmung des Abends kräftig an. Zum Abschluss wurden über ein Bilderrätsel der Bamberger Reiter des MC, seine Schlossdame und -fräulein gesucht. Familie Albrandt, mit Ritter „Markus“, Burgdame „Monika“ und Burgfräulein “Maya” (gleichzeitig auch amtierende Kinderprinzessin im Oberhau),  gewannen alle Titel.

Am Sonntag in der Frühe ging es zur nahe gelegenen Kirche St.Wolfgang, wo der Männerchor im Rahmen eines Gottesdienstes zum Festgottesdienst der dort ansässigen Schülerverbindung  „Abituria Bambergia“ anlässlich deren 105 jährigen Gründungsjubiläums eingeladen war. Mit Liedern aus der Vater-unser-Messe begleiteten wir den Gottesdienst musikalisch. Aus Anlass seines 10. Todestages wurde im Gottesdienst auf Wunsch des Chores des langjährigen Dirigenten Karl-Joseph Krahe gedacht. Im Anschluss gab der Chor vor der Kirche, bei strahlendem Sonnenschein, den fränkischen Gottesdienstbesuchern aus seinem  reichhaltigen Repertoire einige Kostproben .

Den Stopp auf der  Heimreise  in Lohr am Main nutzten die Sänger und ihre Freunde zu einem Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt mit „Schneewitchen-Schloss“ . Da war  zum Abschluss auch noch Zeit für ein leckeres Stück Kuchen oder eine süße Eisvariation in den zahlreichen Cafés. Gegen  21 Uhr wurde schließlich der Oberhau wieder erreicht. Eine sehr gelungene Chorfahrt, wie von verschiedensten Seiten zu hören war,  ging zu Ende!

Kaum waren die Koffer am Montag ausgepackt, besuchte der Vorstand Harry Kirchhof in Quirrenbach, der am Sonntag seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte. Er ist dem Chor seit  Jahrzehnten sehr verbunden und hat ihn stets tatkräftig unterstützt. Anekdoten vergangener Zeiten wurden zur Freude des Jubilars ausgetauscht. Darunter auch die Geschichte von vor über 20 Jahren, als Harry nach dem Helferfest im Anschluss an das Waldfest, da es etwas später geworden war und das eine oder andere kühle Kölsch genossen hatte, nicht mehr ohne weiteres den Heimweg fand. Schliesslich erschraken die nach Hause strebenden Gäste sehr, weil sie bei dem Geraschel im Wald Wildschweine vermuteten …

Bildergalerie Konzertreise 2017 Bamberg

 

Hits: 86

Schreibe einen Kommentar