Männerchor Quirrenbach auf gutem Weg in die 20’er Jahre

Das neue Sängerjahr begann beim Männerchor Quirrenbach wieder mit der Mitgliederversammlung. 

Nach der Begrüßung konnte der Vorsitzende Dieter Reichelt als treueste Probenbesucher gleich 7 Sänger mit einer Flasche guten Weines als Anerkennung auszeichnen. Von 42 Probenabenden versäumten Wolfgang Kwoczalla, Peter Kintscher, Jürgen Marnett, Reinhard Otto, Peter Ströbele, Wolfgang Schneider und Lothar Spiertz maximal zwei. Zusätzlich waren dem Verein mit Frank Harth und Gunter Schramm zwei Männer beigetreten, die nicht nur den Altersdurchschnitt deutlich senken, sondern sich auch sofort in die Chorgemeinschaft aktiv einbrachten und damit dazu beitrugen, die Attraktivität des Chores zu steigern.

Der Steigerung der Attraktivität dient auch ein Konzept zur Weiterentwicklung des Chores, das mit professioneller Hilfe erarbeitet wurde. Als erste daraus resultierende Initiativen entstanden ein neues Imagefaltblatt sowie der erste Mitsingabend im Sommer auf dem Wiesengelände hinter dem Pfarrheim. Das große Interesse am gemeinsamen Singen ermutigte den Vorstand, im neuen Jahr weitere Gelegenheiten für ähnliche Angebote in das Programm aufzunehmen. So können sich alle Interessierten schon mal den 12. Juni 2020 dafür in den Terminkalender schreiben. Beim Adventsfenster am 18. Dezember 2020 findet das sicherlich eine Fortsetzung und am 1. Mai sowieso. Beim für den 4. Oktober 2020 geplanten Konzert steht dann wieder der Männerchor im Mittelpunkt. Aber warum sollte auch da nicht auch ein gemeinsames Lied mit dem Publikum dabei sein?

Ein solides finanzielles Fundament konnte Kassenwart Wolfgang Kwoczalla darstellen. Und nachdem Siegfried Keymes für die Kassenprüfer eine sorgfältige und übersichtliche Kassenführung bescheinigte, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Als Nachfolger für den turnusmäßig aus dem Amt scheidenden Siegfried Keymes wurde Peter Ströbele einstimmig auserkoren, in den kommenden zwei Jahren die Kassenprüfung zu übernehmen. Das wird er dann zunächst mit dem noch ein Jahr amtierenden Dietmar Lange gemeinsam tun.

Der Erfolg der intensiven und geduldigen Probenarbeit, für die Chorleiter Pavel Brochin besonders mit einem kleinen Geschenk und kräftigem Beifall gedankt wurde, zeigt sich an 15 erfolgreichen Auftritten, 12 weltlichen und 3 kirchlichen. Darunter waren einige echte Herausforderungen, wie z.B. die Teilnahme am „Königssommer“ der Stadt Königswinter mit der Interpretation des Königswinter-Songs und der Auftritt beim Jubiläumskonzert des befreundeten Frauenchores „Choryfeen“ in Friesland. Das erfuhr noch eine Steigerung mit dem Chorpart in der lange Zeit verschollenen Weihnachts-Kantate „Das Glöckchen von Heisterbach“ gemeinsam mit dem Kammerchor Oberpleis. Für diesen vorweihnachtlichen Auftritt in der Klosterkirche Heisterbach am 22. Dezember war auch die eine oder andere Sonderprobe fällig. Bei einigen Auftritten vertrat Willi Winterscheidt den verhinderten Pavel Brochin ebenfalls sehr erfolgreich. Auch dieses besondere Engagement belohnte der Vorstand mit einem Weinpräsent.

Ekkehart Klaebe hatte schon im Vorfeld seinen Rückzug vom Posten des „Reisemanagers“ erklärt. Gemeinsam mit Ehefrau Gisela und Marianne und Josef Göbel hat er dieses über sieben Reiseperioden zur vollsten Zufriedenheit aller Mitreisenden durchgeführt. Seinen Nachfolgern wird er aber mit seiner gesammelten umfangreichen Erfahrung auf Wunsch gerne zur Seite stehen. Schneller als gedacht, erklärten sich der Schriftführer des Chores Günter Kronenburg und Wanderwart Peter Ströbele bereit, für das Jahr 2021 eine dreitägige Reise an den Niederrhein vorzubereiten. Allen fiel ein Stein vom Herzen, dass diese Tradition aufrecht erhalten bleiben kann. Lang anhaltender Beifall war der Dank. Auch Dirigent Brochin freute sich besonders über die Fortführung der nach seinen Worten stets familiär ausgerichteten Fahrten.

Besondere Dankesworte galten dann noch den Teilnehmern an der Aktion „Sauberer Oberhau“, den Notenwarten Peter Ströbele und Wolfgang Schneider, den Fahnenträgern, Peter und Maria Ströbele als Wanderwarten und den Helfern und Helferinnen bei den verschiedensten Veranstaltungen des Chores sowie noch einmal Wolfgang Schneider für seine hervorragende Videodokumentation der Konzertreise nach Friesland, bevor der Abend bei Brötchen und kalten Getränken ausklang.                                                                                        Ekkehart Klaebe

Bericht des GA

Aufrufe: 167