Perspektiven diskutiert – Mitgliederversammlung 2022

Dass Chöre in diesen schwierigen Zeiten immer am Ball bleiben und sich manchmal neu erfinden müssen, ist hinlänglich bekannt. Vereinsbindung ist für viele aus dem Blick geraten. So hat der MC bei der diesjährigen MV die Erfahrungen mit dem Projektchor ausgewertet und diskutiert wie es weitergehen soll.

Aber dazu später.  Zunächst wurden nach den Formalien und Danksagungen an die Aktiven durch Dieter Reichelt, dem Vorsitzenden, die fleißigsten Probenbesucher mit einer Flasche Rotwein beglückwünscht, Wolfgang Schneider, Wolfgang Kwoczalla, Josef Göbel und Peter Kintscher haben in 2021 bei den 43 Proben am wenigsten gefehlt.  Es wurden dann die weiteren Termine 2022 vorgestellt. Dirigent Pavel Brochin bedankte sich bei den Sängern, dass sie trotz Coronaeinschränkungen durchgehalten haben und auch neues Liedgut eingeprobt werden konnte.

Der 2. Vorsitzende Josef Göbel verlas stellvertretend für den verhinderten Schriftführer Günter Kronenburg den Jahresrückblick.  Er fiel naturgemäß kürzer aus, da alle Veranstaltungen  wegen Corona ausfallen mussten. 18 virtuelle Proben und 25 Liveproben fanden statt, zusätzlich 11 Proben mit dem Projektchor vor Weihnachten, an dem sich neben den Männern  12 Sängerinnen beteiligten. Kassierer Wolfgang Kwoczalla erstattete  den Kassenbericht und konnte zwar einen soliden Kassenbestand feststellen aber auch eine geringe Spendenfreude. Außer dem Mitgliederbeitrag waren keine Eingänge zu melden. Kassenprüfer Gottfried Kratz und Peter Ströbele attestierten eine ordnungsgemäße Kassenführung, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Neuer Kassenprüfer als Nachfolger von Peter Ströbele wurde Walter Wasserheß.

In der folgenden Aussprache wurde über die nächste Zukunft insbesondere über den Projektchor mit der Hoffnung auch neue Sänger zu gewinnen diskuiert. Erfreulicherweise sprachen sich nach ausführlichem Abwägen von Für und Wider bei einer Enthaltung alle anwesenden Sänger für die Fortführung des Projektchores zunächst bis Weihnachten aus und sind auch bereit selbst mitzumachen. Das bedeutet ab September 2 Stunden proben, 1 eine mit dem Projektchor und eine als Männerchor. Das und das weitere Vorgehen soll nun bald auch mit den interessierten Sängerinnen, von denen sich bereits 12 angemeldet haben, besprochen werden. Darüberhinaus sollen verschiedene Werbeaktionen gestartet werden.

Aufrufe: 130