Dirigent

 

Pavel Brochin, geboren 1966 in Nikolaev (Ukraine), begann seine musikalische Ausbildung 1973 an der Moskauer Knabenchorschule „Sweschnikov“. Dort studierte er Chordirigat bei Prof. Lev Kontorowitsch; später setzte er sein Studium am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium bei Prof. Viktor Popov fort und schloss es 1991 mit Auszeichnung ab.

Nach dem Ende des Studiums kam Brochin mit der Ehefrau Irina, ebenfalls Chorleiterin, Stimmbildnerin und Musikpädagogin, auf Einladung des Gymnasiums am Oelberg in Königswinter-Oberpleis nach Deutschland. In kurzer Zeit baute das Ehepaar dort einen Kinderchor auf, der unter dem Namen „Schedrik“ zu einem mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichneten Konzertchor wuchs. Dazu kamen weitere Verpflichtungen als Dirigent und Musikpädagoge.

Heute leitet Brochin erfolgreich weitere Chöre, er ist ein gefragter Korrepetitor, Dozent und Juror. Einladungen führten ihn zum SWR Vokalensemble, WDR Rundfunkchor, dem Chor des Niederländischen Rundfunks und ChorWerkRuhr, als Gastdirigent konzertierte er mit dem Chor der estnischen Chordirigentinnen und dem Chor der Chorkunstakademie Moskau. Seit 2013 wird Brochin regelmäßig zum MDR Rundfunkchor nach Leipzig eingeladen, wo er überwiegend das russische Repertoire einstudiert.

Brochin arbeitet eng mit der „European Choral Association-Europa Cantat“ zusammen, er ist künstlerischer Leiter des Bonner Kinder- und Jugendchorfestivals „Youth choirs in movement“ und Berater der ECA-EC in Kooperationsangelegenheiten mit der Russischen Föderation.

Pavel Brochin ist über seine Chorleitertätigkeit hinaus als Komponist und Arrangeur tätig. Seine Bearbeitungen und Werke wurden bei Wettbewerben ausgezeichnet und sind unter anderem beim HAYO-Musikverlag, Sikorski Musikverlag und Sonat-Verlag erschienen. Er beteiligte sich bereits an einigen Veröffentlichungen des renommierten Helbling-Verlages, im Juli dieses Jahres erscheint dort seine Anthologie der russischen geistlichen Chormusik „Russia a cappella“.

Aufrufe: 589